Wir brauchen Eure Stimme!

* Update: Leider hat es nicht für uns gereicht. Vielleicht beim nächsten Projekt!

Auf unserer Anlage sollen 2 Boule-Bahnen entstehen. Nach der tollen Unterstützung bei den REWE Scheinen im letzten Jahr haben wir ein neues Projekt gestartet, bei dem wir auf die Hilfe der Mitglieder und deren Freunde angewiesen sind. Hier erfahrt ihr alles zum Projekt Boulebahn.

Die Tennisanlage liegt eingebettet zwischen dem renaturierten Ahbach, dem Springorum-Radweg, der den Schlosspark Weitmar mit dem Westpark verbindet, sowie der Grünfläche „Saure Wiese“ und wird daher das landschaftsorientierte Angebot dieses Naherholungsgebiets um eine sportliche Aktivität erweitern.
Die Saure Wiese war während des Zweiten Weltkriegs ein Standort von 12 Zwangsarbeiterlagern des Bochumer Vereins für Gussstahlfabrikation AG. In Bochum und Wattenscheid gab es insgesamt über 100 Arbeitslager für die Zwangsarbeiter. Seit 2012 befindet sich an der Stelle des ehemaligen Lagers ein Gedenkort. Die Kunstinstallation "Laute Stille" erinnert an die Lagerinsassen.

Boule ist ein geselliger Sport, den man auch mit körperlichen Einschränkungen nachgehen kann. Er ist für jede Ziel- und Altersgruppe geeignet und erfordert nur wenig Ausrüstung.
Der Zugang zum Reglement und technischen Vermögen ist einfach. Dennoch erweist sich Boule mit zunehmender Spielpraxis als vielfältiges und anspruchsvolles Spiel, da es sowohl Konzentration, eine kluge Taktik als auch eine ruhige Hand erfordert. Boule begeistert daher Strategen und Gesellschaftsspieler in gleichem Maße.

Dieses zusätzliche Sportangebot auf der Anlage der Tennis-Gemeinschaft 1949 Bochum e.V. erweitert das Freizeitangebot des angrenzenden Stadtteils. Da Boule auch für ältere Generationen attraktiv ist, wird das Projekt die altersgerechte Quartiersentwicklung als zusätzlicher Baustein ergänzen und aufwerten. Die direkt an die TG 49 angrenzende Siedlergemeinschaft „Bochumer Verein I“ ist über das Vorhaben informiert und wird es ebenfalls unterstützen.